Am 09.12.2017 um kurz vor 11 Uhr wurden die Aktiven erneut alarmiert, diesmal mit dem Stichwort "Personensuche". Seit dem Vorabend war ein Einheimischer von seinen Angehörigen nicht mehr gesehen und daraufhin als vermisst gemeldet worden.

Neben der Feuerwehr kamen zusätzlich die Hundestaffel der Polizei, Rettungsdienst und ein Einsatzleiter für die Wasserrettung nach Übersee. Der Kommandant veranlasste eine Erhöhung der Alarmstufe für Übersee und ordnete die Nachalarmierung an. Die Aufbauarbeiten der Aktiven am Christkindlmarkt im Unterland wurden für zwei Stunden auf das Nötigste beschränkt. Die Feuerwehr Übersee konnte innerhalb kürzester Zeit mit 42 Aktiven und Unterstützung der Feuerwehren Siegsdorf und Oberwössen mit deren Buggys die Suche beginnen. Nach der Koordinierung aller Kräfte am Feuerwehrhaus suchten die Helfer mit Fahrzeugen und zu Fuß bestimmte Bereiche im Ortsgebiet ab. Unsere beiden Feuerwehrboote befuhren die umliegenden Gewässer, die Buggys kontrollierten Uferwege und unwegsames Gelände. Auch eine Drohne und Wärmebildkameras waren im Einsatz.

Leider wurde die vermisste Person leblos in einem Flussbett aufgefunden.

 

 

  • DSC_9430
  • DSC_9433
  • IMG_20171209
Dienstag, 24. April 2018