In der Nacht zum 21. Mai  rückte die Freiwillige Feuerwehr Übersee zur Nachschau nach einer Verrauchung eines Hauses im Kirchweg aus.

 

Die Bewohner des Hauses stellten eine Verrauchung aus dem Kachelofen fest. Zur Sicherheit riefen sie die Feuerwehr. Vor Ort angekommen, begannen die ersten Lüftungsmaßnahmen ehe die Ursache im Kachelofen ausgemacht werden konnte. Eine Fehlzündung brachte kein ausreichendes Feuer im Ofen. Dies führte bei den milden Temperaturen wiederum dazu, dass der Rauch nicht über den Kamin abziehen konnte und in die Wohnung drückte.

Gerade Nachts stellt dieser Rauch eine große Gefahr für schlafende  Bewohner dar. Auch hier war die Warnung der Rauchmelder im Haus entscheidend!

Die Feuerwehr Übersee war mit 3 Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz.

 

 

Samstag, 05. Dezember 2020